MASSO-Dokumentation

Sprache auswählen   

Aufbau einer MASSO-Drehmaschine

Kurzanleitung zum Einrichten der MASSO-G3-Drehmaschine


Diese Hinweise wurden erstellt, um neuen Benutzern bei der Konfiguration wichtiger Konfigurationseigenschaften in MASSO zu helfen.


Dies ist keine vollständige Einrichtungsanleitung, sondern soll als Anleitung zur Einrichtung dienen. Einige Elemente müssen in der richtigen Reihenfolge definiert werden, sonst funktionieren sie nicht wie erwartet. Außerdem werden häufig auftretende Fehler aufgezeigt und neue Benutzer mit Ratschlägen versorgt. Ich verstehe, dass Benutzer möchten, dass die Dinge so schnell wie möglich voranschreiten, aber im Allgemeinen ist es viel schneller, langsam und vorsichtig in kleinen Schritten vorzugehen, als sich zu beeilen.


Diese Anleitung soll Ihnen nicht zeigen, wie Sie die verschiedene Hardware anschließen, die Sie an MASSO anschließen.



Abfahrt

Um MASSO zu konfigurieren, müssen Sie zunächst mindestens die folgenden Elemente anschließen: Netzteil, Monitor, Tastatur und Maus. Idealerweise sollten Sie auch Ihren Stoppschalter, Antriebe, Endschalter, Auto-Stopp und VFD anschließen, obwohl Sie diese beim Einrichten jeder dieser Komponenten anschließen können.


Laden Sie Ihre Software herunter

Gewalt

Bitte beachten Sie, dass an der Stromversorgung Ihres Netzteils am MASSO G3 eine 1-Ampere-Sicherung angeschlossen sein muss . Ein versehentlicher Kurzschluss der im MASSO eingebauten Hilfsstromanschlüsse führt zu Schäden an der Hauptplatine, wenn die Sicherung nicht installiert ist.


Schalten Sie MASSO ein


Sichere Arbeitspraktiken bei der Verkabelung von MASSO


Laden Sie Ihre Software herunter

Befolgen Sie die Anweisungen im folgenden Link, um Ihre Software herunterzuladen.


Tipp: Die meisten Benutzer haben Probleme beim Laden der Software, weil sie innerhalb der ersten 4 Sekunden nach dem Einschalten von MASSO nicht mehrmals F1 drücken. Wenn der Software-Ladebildschirm nicht auf dem Bildschirm erscheint, schalten Sie ihn aus und versuchen Sie es erneut.


Laden der Software in MASSO G3-Anweisungen


Laden der Software auf MASSO Touch Instruction







Standard-Passwort

Das Standardbenutzer- und Administratorkennwort für MASSO ist HTG.

Folgen Sie dem Link unten, um zu erfahren, wie Sie diese Passwörter ändern können.


Passwort




Stoppschalter

Ein Estop-Schalter ist wichtig und MASSO wird ohne ihn nicht funktionieren. Stellen Sie sicher, dass Ihr Estop angeschlossen ist.


EStopp-Verkabelung


Tipp: Wie der Notausschalter verkabelt ist, hängt davon ab, ob er über einen Anhänger verfügt oder nicht.


WARNUNG: Die Not-Aus-Verkabelung muss gemäß den Sicherheitsvorschriften Ihres Landes oder Ihrer Region erfolgen. MASSO versetzt die Maschine in den Standby-Modus und stoppt die Spindel durch Drücken des Not-Aus-Schalters. Alle Einheiten und Aktoren MÜSSEN jedoch direkt durch das Not-Aus-Signal des Not-Aus-Schalters deaktiviert werden. Der Not-Aus-Eingang von MASSO dient lediglich dazu, den Benutzer darauf aufmerksam zu machen, dass ein Not-Aus gedrückt wurde.


Tipp: Wenn Estop gedrückt wird, bremst die Achse bis zum Stillstand ab. Wenn Sie eine sofortige Abschaltung Ihrer Einheiten wünschen, müssen Sie den Antriebsfreigabekreis über einen Abschaltrelaiskontakt verdrahten. Ein TTL-Ausgang namens ES ermöglicht Ihnen den Anschluss eines TTL-Relais, das auslöst, wenn Estop gedrückt wird. Dies kann zum Herunterfahren externer Hardware genutzt werden. Zum Beispiel das Deaktivieren von VFD, Deaktivieren von Motorantrieben usw.








Wellenverkabelung

Wie Sie Ihre Motoren verkabeln, hängt von der Art Ihrer Motoren ab.

Der folgende Link enthält Verdrahtungsbeispiele für verschiedene Motortypen, Schrittmotoren und Servos.


https://docs.masso.com.au/wiring-and-setup/setup-and-libration/axis-servo-stepper-examples





Achsenkonfiguration

Anweisungen zur Achsenkalibrierung

Distanz pro Umdrehung: Die Distanz, die Ihre Welle bei einer Umdrehung des Motors zurücklegt.

Impulse pro Umdrehung: Wie viele Schritte benötigt Ihr Motor für eine Umdrehung?

Maximaler Vorschub: Definiert die Eilgeschwindigkeit Ihrer Achse.

Beschleunigungseinstellungen: Bestimmt, wie schnell Ihre Achse auf die gewählte Vorschubgeschwindigkeit beschleunigt.

Minimaler Verfahrweg: Dieser Wert bestimmt das Ausmaß der Bewegung der Achse in negativer Richtung.

Maximaler Verfahrweg: Dieser Wert bestimmt das Ausmaß der Bewegung der Achse in positiver Richtung.

Richtung umkehren: Wenn sich Ihre Achse in die falsche Richtung bewegt, aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um sie umzukehren.

Spiel: Geben Sie das Spiel Ihrer Achse ein. Bitte beachten Sie, dass es 10 mm oder 0,3937 Zoll nicht überschreiten sollte.


Tipp: Der größte Fehler, den neue Benutzer machen, besteht darin, die Einstellungen für maximale und minimale Bewegung zu ignorieren. Wenn Sie sie auf 0 belassen, bewegt sich Ihre Achse nicht, da sie Teil des MASSO-Soft-Limits-Systems sind. Beachten Sie, dass durch das Deaktivieren der Softwaregrenzen in den allgemeinen Einstellungen diese nur bei der Bearbeitung deaktiviert werden, Sie jedoch weiterhin davon betroffen sind, wenn es um das Verfahren Ihrer Achse geht. Es wird empfohlen, sehr hohe Maximal- und Minimalwerte auf Ihrer Achse einzugeben, bis Sie bereit sind, diese richtig einzustellen. So können Sie um Ihre Achse laufen, ohne an ein Limit zu stoßen. Der maximale Verfahrweg MUSS größer sein als der minimale Verfahrwert, sonst bewegt sich die Achse nur in eine Richtung.





Das Rundenkoordinatensystem verstehen

Es ist wichtig, das MASSO-Drehmaschinenkoordinatensystem und seine Funktionsweise mit den vorderen und hinteren Werkzeugen zu verstehen.


  • Das Maschinenkoordinatensystem ist fest, unabhängig davon, ob Ihr Werkzeug vorne oder hinten montiert ist.
  • Um die Einstellung der Koordinaten der Maschine, MASSO G2, zu erleichtern, sind die Achsen +X, -X, +Z und -Z auf dem Bildschirm markiert. X0 ist zentral gelegen.
  • Auf dem G3-Bildschirm gibt es keine Markierung. Beachten Sie daher, dass sich Maschine + Operator. RECHTS. X0 ist in der Mitte
  • Bei der Definition Ihres Werkzeugs in der Werkzeugtabelle müssen Sie angeben, ob das Werkzeug vorne oder hinten montiert ist. Wenn das Werkzeug vorne montiert ist, führt MASSO automatisch die Arbeitskoordinatenberechnungen durch, die für die korrekte Bearbeitung Ihres Teils erforderlich sind. Dies bedeutet, dass Sie dieselbe Gcode-Datei für die Bearbeitung mit einem vorne und hinten montierten Werkzeug verwenden können.
  • Die Arbeitskoordinaten ändern sich je nachdem, ob Ihr Werkzeug hinten oder vorne montiert ist. Die Z-Achse ist immer -Z links und +Z rechts. Die X-Achse ist in der Mitte immer 0. Bei einem vorne montierten Werkzeug zeigt +X zum Bediener und bei einem hinten montierten Werkzeug zeigt +X nach hinten. MASSO verwaltet die Ausrichtung der X-Achse abhängig davon, ob Sie ein vorne oder hinten montiertes Werkzeug auswählen, wenn die F4-Werkzeugtabelle unten angezeigt wird. Der Gcode muss für ein hinten montiertes Werkzeug geschrieben werden.
  • Die MASSO-Drehmaschine arbeitet im Durchmessermodus



VORSICHT: Verwenden Sie einen Postprozessor, der nur für ein hinten montiertes Werkzeug konzipiert ist, unabhängig davon, ob Ihr Werkzeug vorne oder hinten montiert ist. Andernfalls treten unerwünschte Ergebnisse auf.








Laufen

Seite mit Tastaturkürzeln


  • Um Ihre Maschine zu bewegen, müssen Sie sich auf dem F3-Jogging-Bildschirm befinden.
  • Das Scrollen kann auf dem F3-Bildschirm mit der Maus, dem Touchscreen, der Tastatur oder dem Pendant erfolgen.
  • Wenn Sie nicht scrollen können, klicken Sie mit der Maus auf die Scroll-Schaltflächen, da Benutzer zuvor Probleme mit fehlerhaften Tastaturen, Ständern und Touchscreens hatten. Der beste Test zum Joggen ist die Verwendung der Maus.


Tipp: Wenn das Achsen-DRO keine Bewegung anzeigt, bewegt sich die physische Achse nicht. Überprüfen Sie Ihre Achseneinstellungen oben und insbesondere Ihre minimalen und maximalen Verschiebungswerte. Wenn Sie ein Bewegungslimit erreichen, wird die Schaltfläche rot und das Wort „ Limit“ erscheint auf der Schaltfläche, um Sie zu benachrichtigen.


Tipp: Wenn sich Ihre Achse nicht bewegt, prüfen Sie, dass sie in keinem der folgenden Parameter den Wert 0 hat: Motor: Weg pro Umdrehung, Antrieb: Impulse pro Umdrehung, Maximaler Vorschub oder Beschleunigung. Wenn für einen dieser 4 Parameter auf einer Achse der Wert 0 belassen wird, führt dies zu Problemen. Wenn Sie keine Achse verwenden, legen Sie sie auf Dummy-Werte fest.



Anhänger

Für den Betrieb des MASSO MPG-Pendants ist keine Softwarekonfiguration erforderlich. Einfach einstecken und es wird funktionieren. Damit die Estop-Taste am Anhänger funktioniert, müssen Sie den Estop gemäß den Estop-Anweisungen unter den folgenden Links anschließen. Sobald der Not-Aus-Schalter über den Anhänger verbunden ist, wird durch Entfernen des Anhängers der Not-Aus-Alarm aktiviert und Sie müssen ihn wieder anschließen, um den Not-Aus-Zustand zu löschen.


Anweisungen zur MPG-Pendelverkabelung

Anweisungen zur Einzelstoppverkabelung und zum MPG-Anhänger


Tipp: Das größte Problem, das neue Benutzer mit Pendants haben, entsteht durch die Verwendung von Pendants von Drittanbietern mit inkompatiblem integriertem MPG. Sie mögen zwar ähnlich aussehen, aber intern verwenden sie unterschiedliche Komponenten. Der MASSO-Anhänger kann hier erworben werden: MASSO MPG-Anhänger


Tipp: MASSO kann keine USB-Anhänger verwenden.




Referenzschalter und Referenzparameter

  • Dabei kann es sich um mechanische, optische, magnetische oder Näherungssensoren handeln.
  • Jede Achse muss über einen Referenzschalter verfügen, der eine Software-Slave-Achse zur automatischen Quadrierung enthält.
  • Das einzige, was sie alle gemeinsam haben, ist, dass sie normalerweise auf dem F1-Bildschirm „Niedrig“ anzeigen und bei Aktivierung auf „Hoch“ wechseln sollten. Verwenden Sie die Leertaste, um die Eingabelogik umzuschalten, wenn Ihre Eingabelogik umgekehrt ist.


Tipp: Wenn die Referenzgeschwindigkeit zu hoch ist, kann es sein, dass die Achse über den Sensor hinausschießt und nicht mehr umkehren kann. Wenn der Sensor nicht innerhalb von 10 mm oder 3/8 Zoll freigelegt werden kann, wird ein Standortalarm angezeigt.


Anweisungen zur Starteinrichtung





Strenge Grenzen

Referenzeinträge werden als Hard-Limit-Einträge dupliziert, nachdem die Maschine referenziert wurde. Für den Betrieb müssen sich alle harten Endschalter außerhalb des Achsenwegbereichs befinden, andernfalls löst der harte Endschalter aus, bevor der volle Achsenweg erreicht ist. Weiche Limits sollten zuerst und harte Limits als letzter Ausweg eingesetzt werden. Durch das Auslösen eines harten Grenzwerts wird die Achse nicht sofort gestoppt, sondern bis zum Stillstand abgebremst. Harte Limits können in den allgemeinen Einstellungen deaktiviert werden.

Tipp: Wenn Sie Ihre Referenzsensoren/-schalter am beweglichen Schlitten montieren und an jedem Ende des Achsenwegs einen Auslöser platzieren, kann ein einzelner Sensor/Schalter sowohl für die Referenz- als auch für die Hard-Limit-Auslösung an jedem Ende des Rennens dienen. Achse.



Weiche Grenzen

  • Das Festlegen weicher Grenzwerte ist wichtig, um zu verhindern, dass Ihre Maschine aufgrund des Gcode-Befehls abstürzt, was zu Bewegungen außerhalb der physischen Grenzen Ihrer Maschine führen könnte.
  • Bei falscher Einstellung verhindert es die Bewegung der Maschine und im Extremfall sogar die Bewegung überhaupt.


Anleitung zum Einstellen von Mindest- und Höchsthüben






Stift


Spindel-Encoder

Der Spindelencoder wird für Gewindeschneidzyklen verwendet.

Lesen und verstehen Sie die Informationen auf der Seite Spindel-Encoder. Achten Sie besonders auf die maximal zulässige Frequenz und bleiben Sie unter diesem Wert.

Informationen zur Installation Ihres Encoders finden Sie über den untenstehenden Link.

Spindel-Encoder




Kalibrierung von Drehwerkzeugen